Kile

Nach Ubuntu-Upgrade meldet Kile Fehler wegen zu langen Zeilen

| Keine Kommentare

Neulich war es wieder soweit. Ich habe meine Ubuntu-Installation von der Version 11.10 (Oneiric Ozelot) auf die aktuelle Version 12.04 (Precise Pangolin) aktualisiert. Als LaTeX-Editor verwende ich (trotz Ubuntu) Kile, da er für mich der beste Editor für LaTeX-Skripte ist. Dies funktionierte bisher auch ganz wunderbar. Allerdings bekam ich nun nach der Aktualisierung immer eine Fehlermeldung, wenn ich meine LaTeX-Projekte öffnete:

The file [...].tex was opened and contained too long lines (more than 1 024 characters). Too long lines were wrapped and the document is set to read-only mode, as saving will modify its content.

Die wirklichen Folgen konnte ich nicht ganz nachvollziehen, da ich die Dateien trotz allem weiterhin bearbeiten konnte. Allerdings berichteten andere Nutzer, dass sie tatsächlich die Dateien nicht mehr bearbeiten konnten.

Eine Lösung wurde im entsprechenden Fehlerbericht auf Launchpad vorgeschlagen, die bei mir funktionierte: Man setzt die entsprechende Zeilenlängengrenze auf 0 statt 1024. Danach konnte ich meine Dateien ohne Fehlermeldung öffnen.

Zu finden ist die Einstellung unter: Settings >> Configure Kile ... >> Editor >> Open/Save >> Line Length Limit.

Programm-Versionen, auf die sich dieser Artikel bezieht:

Ubuntu: 12.04 (Precise Pangolin)
Kile: 2.1.0
KDE Development Platform: 4.8.3

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.